BMIBMVgBuilding Information Modeling (BIM)BundesbauBundeshochbauMinisterienÖffentliche Handplanen-bauen 4.0

CORE Digital Engineering erhält Zuschlag für die BIM-Umsetzungsstrategie im Bundesbau

By 26. Juli 2021 No Comments

Die ARGE BIM4Bundesbau erarbeitet die Umsetzungsstrategie und das BIM-Handbuch

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), vertreten durch das Amt für Bundesbau in Mainz, hat der Arbeitsgemeinschaft BIM4Bundesbau den Zuschlag für die nächste Bearbeitungsstufe der Einführungs- und Umsetzungsstrategie BIM für Bundesbauten erteilt. Die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) besteht aus den 4 Partnern CORE Digital Engineering (PL), Hochtief ViCon (stv. PL), AEC3 und planen-bauen 4.0. Die rechtlichen Themen werden als Unterauftragnehmer von Kapellmann Rechtsanwälte betreut. Grundlage dieses wichtigen Schrittes bei der Einführung von BIM im Bereich der Bundeshochbauten ist der „Masterplan BIM für Bundesbauten“, der in Kürze publiziert werden soll.

Zitat aus der Leistungsbeschreibung:
„Der Bund ist als öffentlicher Auftraggeber für eine Großzahl an Bauvorhaben verantwortlich. Um deren Umsetzung langfristig effektiver zu gestalten, werden das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) sowie das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) in Abstimmung mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) für alle Bundesbauprojekte die Methode Building Information Modeling (BIM) einführen. Zuständig hierfür ist die beim Amt für Bundesbau Rheinland-Pfalz (ABB) angesiedelte Geschäftsstelle BIM (GS BIM), …..“

Der oben erwähnte Masterplan BIM ist der erste Teil der Gesamtmaßnahme „Einführungs- und Umsetzungsstrategie BIM für Bundesbauten“. Aufbauend auf dem Masterplan BIM für Bundesbauten sollen in den nächsten Bearbeitungsphasen die folgenden Maßnahmen der BIM-Implementierung umgesetzt werden:

  • Umsetzungsstrategie und BIM-Handbuch
  • Wirkbetrieb
  • Wissenschaftliche Begleitung
  • Anwenderschulung

Für die verbindliche Einführung der Methodik BIM für die Bundesbauten wurden 3 Level definiert, die zwischen dem 2. Halbjahr 2022 und dem Jahr 2027 umgesetzt werden sollen. Für diese BIM-Implementierung wird nun von unserer ARGE eine Umsetzungsstrategie erarbeitet, die alle beteiligten Ebenen der Bauverwaltungen unterstützen wird, BIM in ihren Projekten umzusetzen. Im Rahmen dieses Auftrages werden auch Arbeitshilfen erstellt, die als BIM-Handbuch allen Projektbetiligtem zur Verfügung stehen werden. Wesentlicher Bestandteil des Auftrages ist zudem eine Kommunikationsstrategie, die sicherstellen soll, dass alle an der Einführung von BIM beteiligten Ebenen der Bauverwaltung alle erforderlichen Informationen für die eigenen Projekte erhalten. Auf diese Weise kann kann sichergestellt werden, dass dieser so wichtige Change Prozess gelingt.

Die Arbeitsgemeinschaft BIM4Bundesbau hat sich in einem Vergabeverfahren mit ihrem Konzept und ihren Partnern durchsetzen können. CORE Digital Engineering kann damit wiederum seine langjährige Expertise und umfangreiche Erfahrung in Architektur- und BIM-Generalplanungs­prozessen einbringen und sich weiter für die Einführung von BIM in Deutschland engagieren. Wir freuen uns sehr über diesen Auftrag und auf die Zusammenarbeit in dieser hochkarätigen Arbeitsgemeinschaft!

Beitrag kommentieren