Projektbeschreibung

Durch das Aufbrechen der bestehenden homogenen Strukturen und dem Einsetzen von schrägen Flächen wirkt der gesamte Raum weiter und einladender. Folierte Gläser verhindern den Durchblick und werden für die farbliche Gestaltung des Raumes herangezogen. Durch die klaren Gläser gelangt Tageslicht sowohl in den Gang, als auch in den innen liegenden Behandlungsraum.

Um die Intimsphäre des Patienten durch Schallübertragung zu schützen und dennoch auf kostenintensive schalldichte Wände zu verzichten, wurden Deckensegel eingeplant, die eine sehr hohe Schallabsorbtion im Innenbereich der einzelnen Behandlungskabinen bewirken. Durch den Aufbau unter der Decke wirken sie nicht bedrückend, vermitteln jedoch ein behagliches Gefühl.