Projektbeschreibung

Bei diesem Siedlungshaus mit Ursprüngen aus den 30er Jahren ist das alte Walmdach bis auf die Sturzhöhen der Grundmauern des EG zurückgebaut worden. Auf die intakte Restsubstanz wurde mit einer neuen Geschossdecke und einem Satteldach mit überhöhtem Giebel aus Gasbeton ein großzügiges Dachgeschoss mit 3 Zimmern und Vollbad realisiert. Das Gebäude interpretiert mit seiner Sprossenteilung Elemente einer alten Schiebetür, die im Inneren erhalten wurde. Alle Holzböden aus dem Bestand sind erhalten und aufgearbeitet worden, was den Charme des Gebäudes ausmacht. Alle haustechnischen Elemente wurden auf den aktuellen Stand der Technik gebracht und Teilbereiche mit einer Fußbodenerwärmung durch Pufferspeicher der Solaranlage realisiert. In diesem Projekt wurden die Chancen der Nutzung der „grauen Energie“ durch den Bestandserhalt bewusst umgesetzt.

Beitrag kommentieren